Bücher sind für uns nicht nur ein Kulturgut, sondern auch unsere Leidenschaft. Unser besonderes Augenmerk gilt dabei dem Bereich der Fachliteratur. Kommentare und Handbücher gehören zu den unerlässlichen Arbeitsmitteln eines jeden Praktikers. Es ist uns daher ein Anliegen, Autoren nicht nur bei der Erstellung und Überarbeitung ihrer Buchbeiträge mit großer Sorgfalt zu begleiten, sondern das Ergebnis monatelanger Arbeit schlussendlich auch zu präsentieren und zum (Selbst-)Studium zu empfehlen. Darüber hinausgehend wollen wir auch zusätzlichen Raum für Publikationen schaffen, die mit großer Leidenschaft für die Materie und mit hohem qualitativem Anspruch geschrieben und verlegt sind. Unsere Begeisterung für diese Werke möchten wir gern mit Ihnen teilen!

Reul/Heckschen/Wienberg, Insolvenzrecht in der Gestaltungspraxis

Reul / Heckschen / Wienberg (Hrsg.)

Insolvenzrecht in der Gestaltungspraxis

Immobilien-, Gesellschafts-, Erb- und Familienrecht

2. Auflage 2018. Buch. LII, 1002 S. Mit Freischaltcode zum Download der Formulierungsbeispiele und Gesamtmuster. Hardcover (in Leinen), ISBN 978-3-406-67093-0, Format: 16 x 24 cm, Gewicht: 1415 g

159,00 €

Beschreibung +

Das Werk
Dieses Hand- und Formularbuch bietet dem Vertragsjuristen und dem Insolvenzverwalter eine umfassende Handlungsanleitung für die praxisgerechte und rechtssichere Gestaltung und Abwicklung von Verträgen im Fall potentieller und eingetretener Insolvenz. Ebenfalls berücksichtigt sind steuerrechtliche Probleme in der Insolvenz und die Restrukturierung durch Insolvenzplanverfahren. Aufgezeigt wird außerdem das Spannungsfeld des Kautelarjuristen zwischen den Anforderungen des Mandanten und den Gefahren aus dem Bereich des Anfechtungs- und Strafrechts.

Vorteile auf einen Blick

  • kompakte Darstellung von Möglichkeiten und Grenzen der Vertragsgestaltung unter besonderer Berücksichtigung des Insolvenzrechts
  • zahlreiche Formulierungsbeispiele und Gesamtmuster, die online abrufbar sind
  • von erfahrenen Praktikern


Die Neuauflage

Das Werk wurde neu gegliedert, vollständig überarbeitet und auf den Stand August 2017 gebracht. Die Neuauflage behandelt u.a.:

  • das Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach der InsO und dem AnfG, in Kraft getreten am 05.04.2017
  • die neue Rechtsprechung zur Anfechtung von Gesellschafterdarlehen und -sicherheiten
  • die praktischen Auswirkungen der Rechtsprechung zur Anfechtung von Darlehen beim Unternehmenskauf
  • sozialhilferechtliche Bezüge im Erbrecht, insbesondere Sittenwidrigkeit der Erbausschlagung und von Bedürftigentestamenten


Zielgruppe

Für Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Insolvenzverwalter, Zivil- und Insolvenzrichter, Justiziare.

 

Autoren

Herausgegeben von Dr. Adolf Reul, Notar; Prof. Dr. Heribert Heckschen, Notar, und Rüdiger Wienberg, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht. Bearbeitet von Hannes Graf, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater; Prof. Dr. Heribert Heckschen, Notar; Sebastian Herrler, Notar; Mario Litta, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater; Dr. Adolf Reul, Notar, und Rüdiger Wienberg, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht

Rezensionen

   

"(...) [Es] gibt ... nicht viele Werke, die dem Kautelarjuristen bei der „insolvenzsicheren“ Vertragsgestaltung, den Problemen im Fall der Insolvenz eines Vertragsbeteiligten während des Vertragsvollzugs sowie beim Abschluss von Verträgen mit dem Insolvenzverwalter in praxisgerechter Weise helfen. Diese Lücke schließt in eindrucksvoller Weise das (...) „Insolvenzrecht in der Gestaltungspraxis“."
Notarassessor Mikolaj Pogorzelski in: RNotZ 2018, 132 zur 2. Auflage 2018

"(...) Insgesamt handelt es sich bei dem vorliegenden Werk um eine sehr gelungene Darstellung der Fragen, die für den Notar bei der Bearbeitung von Fällen mit Bezug zum Insolvenzrecht auftreten. Dabei bleibt das Werk - wie bereits aufgeführt - nicht dabei stehen, lediglich insolvenzrechtliche Ausführungen zu bieten, sondern bettet diese insolvenzrechtlichen Ausführungen gelungen in allgemeine Ausführungen zum jeweiligen Rechtsgebiet und den Ausführungen zur Behandlung in der notariellen Praxis ein. Insbesondere diese Hinweise zur Handhabung in der notariellen Praxis machen das Buch für jeden Praktiker zu einer unverzichtbaren Hilfestellung, wenn er mit der Behandlung insolvenzrechtlicher Fälle befasst ist. Für den in der Praxis tätigen Notar verliert das Insolvenzrecht seinen Schrecken. Das Buch kann insofern nur uneingeschränkt zum Kauf empfohlen werden. Es sollte in der Bibliothek keines Notars fehlen."
Notar Dr. Jens Tersteegen in: RNotZ 06/2013, zur 1. Auflage

"(...) Der mit Verträgen für und in der Insolvenz befasste Jurist wird es danken, der Wert des Werks gegenüber einer reinen Formularsammlung liegt in der gelungenen Verknüpfung zwischen Erläuterungen und Formulierungshilfen. Nicht zuletzt deshalb und auch durch die Breite der behandelten Rechtsfragen empfiehlt sich das Werk für jeden, der vor dem Hintergrund einer Insolvenz kautelarjuristisch tätig werden muss."
Prof. Dr. Curt Wolfgang Hergenröder in: fachbuchjournal 03/2013, zur 1. Auflage 2012

"(...) Resümierend kann festgehalten werden, dass den Autoren - nicht zuletzt auch aufgrund der erbrechtlichen Inhalte - erneut ein großer Wurf gelungen ist. Das zu rezensierende Werk stellt für die tägliche Praxis eines mit der Vertragsgestaltung befassten Juristen ein absolut unverzichtbares Hilfsmittel dar."
Dr. Hannes Klühs, Notarassessor, in: ZEV 05/2013, zur 1. Auflage 2012

"(...) Fazit: Das Werk gibt in der Praxis der Vertragsgestaltung, Vertragsüberprüfung und Vertragsabwicklung zuverlässig Antwort auf alle insolvenzrechtlichen Fragestellungen. Wer auch immer es dafür zu Rate zieht, wird stets reiche Früchte daraus ernten."
Präsident des LG Professor Dr. Michael Huber, in: NZI 05/2013, zur 1. Auflage 2012

"(...) Das Werk füllt eine Lücke an der Schnittstelle der einzelnen Fachbereiche zum Insolvenzrecht, indem es die insolvenzrechtliche Vorsorge als Querschnittaufgabe jeder Vertragsgestaltung in den Blickpunkt stellt, und ist damit für jeden Praktiker eine wertvolle Hilfe zur Vermeidung von Gestaltungsfehlern."
Dr. Ekkehard Nolting, Rechtsanwalt, in: ZIP 04/2013, zur 1. Auflage 2012

"(...) Das Handbuch ist herausgegeben von renommierten Insolvenz- und Notariatspraktikern. Es schließt eine Lücke im vorhandenen Schrifttum und ist all denjenigen uneingeschränkt zu empfehlen, die Verträge in Insolvenznähe oder nach Insolvenzeröffnung zu entwerfen haben."
Dr. Ahrend Weber, in: diebank 02/2013, zur 1. Auflage 2012

"(...) Zusammenfassend kann das nunmehr von den Herausgebern vorgelegte Handbuch „Insolvenzrecht in der Gestaltungspraxis" nicht nur jedem mit der Vertragsgestaltung befassten Juristen zur Anschaffung empfohlen werden, es ist schlichtweg ein „Must have" in jeder Bibliothek. Der Nutzen des Handbuchs in der täglichen Arbeit wurde insbesondere dadurch ganz erheblich gesteigert, dass das Handbuch nunmehr im Vergleich zu seinem Vorgänger auch zahlreiche Musterformulierungen enthält."
Notar Dr. Matthias Wagner, Leipzig, in: ZInsO 47/2012, zur 1. Auflage 2012

"Alles in allem ein durchweg gelungenes Werk, dessen Zielgruppe weniger der Verwalter, sondern eher der anwaltliche Berater und der Notar sein wird. Eine Kaufempfehlung."
in: ZInsO 47/2012, zur 1. Auflage 2012

"(...) Alles in allem hat der Reul/Heckschen/Wienberg in seiner zweiten Auflage ersichtlich an Format gewonnen. Hierzu tragen nicht zuietzl die Formulierungsbeispiele bei, die in der Vorauflage noch nicht enthalten waren. Ais Hilfsmittel für die Praxis kann das Buch zur Anschaffung nur empfohlen werden."
Notarassessor PD Dr. Christoph Reymann, in: DNotI- Report 18/2012, zur 2. Auflage 2012

Expertenstimme von Rechtsanwältin Dr. Claudia R. Cymutta, zur 1. Auflage 2012:
"Die zunehmende Zahl von Insolvenzverfahren, gerade von Verbraucherinsolvenzverfahren, fordert auch bei der Vertragsgestaltung immer häufiger Kenntnisse des Insolvenzrechts. Während bei der Frage nach „insolvenzsicheren“ Verträgen spontan noch an den Kauf von Immobilien und Unternehmen oder an das Gesellschaftsrecht gedacht wird, bleiben erbrechtliche und familienrechtliche Beratungs- und Gestaltungsmöglichkeiten etwa bei der Beratung im Vorfeld einer Insolvenz häufig außen vor.

Es fällt schwer, einzelne Teile hervorzuheben, da sämtliche Ausführungen fundiert und praxisnah geschrieben sind und durch wirklich sehr ausführliche Vertragsmuster ergänzt werden, die regelmäßig auch mehrere Alternativformulierungen für unterschiedliche Fallgestaltungen vorsehen.

Trotzdem sollen an dieser Stelle für die Praxis der Insolvenzverwalter besonders die Ausführungen zu den Grundstücksverträgen erwähnt werden, die sich mit dem Vertragsabschluss mit Blick auf eine potentielle Insolvenz (Teil B), der Abwicklung bestehender Verträge (Teil K) und dem Abschluss neuer Verträge mit dem Insolvenzverwalter in der Insolvenz (Teil M) beschäftigen. Für Insolvenzverwalter sehr interessant sind die Ausführungen zur AGB-Festigkeit von Gewährleistungsausschlüssen, insbesondere in Bauträgerverträgen (Teil M, II), mit denen die hier schlummernden Haftungsgefahren minimiert werden können. Auch die in der Praxis häufig nicht beachtete Verfügungsbeschränkung des Treuhänders in Verbraucherinsolvenzverfahren, wenn das Grundstück mit Grundpfandrechten belastet ist, wird diskutiert (Teil M, I). In der insolvenzrechtlichen Beratungspraxis, gerade im Vorfeld einer Insolvenz, können die – für Insolvenzrechtler meist etwas ungewöhnlichen – Hinweise zum Erbrecht und Familienrecht helfen, Vermögenswerte z.B. durch rechtzeitige Testamentserstellung desjenigen, der von einem Insolvenzschuldner beerbt wird, innerhalb einer Familie zu bewahren. Eine Wohltat für viele Mandanten!

Gleichermaßen geeignet ist das Buch auch für Berater aus dem Vertrags-, Gesellschafts-, Erb- und Familienrecht, die ihre Verträge für den oder im Insolvenzfall absichern möchten. Etwas zu kurz kommen die im alltäglichen Unternehmensgeschäft geschlossenen Kauf-, Liefer- und Werkverträge; die Handschrift der herausgebenden Notare ist bei der Themenauswahl deutlich erkennbar. Das schadet jedoch nicht, da es genug insolvenzrechtliche Formularbücher gibt, in denen diese Verträge des „Insolvenzalltags“ nachgelesen werden können.

Insgesamt ist das Buch eine wichtige Hilfestellung sowohl für Insolvenzrechtler als auf für Vertragsjuristen der behandelten Bereiche, um die Schnittstellen zwischen den unterschiedlichen Rechtsgebieten optimal zu beherrschen."